Information | Förderung | Politik

Home > LUGA Luzern > Rückblick > LUGA 2018 > 
 

LUGA 2018: Knallgrüne Spielwiese lädt Jung und Alt zum Entdecken und Netzwerken ein

Die Sonderschau an der LUGA 2018 zeigte die Zentralschweizer Jugend in Aktion: Im Rahmen von "Jugend - die beste Generation" stellten sich unter dem Motto "Bewegte Jugend" Projekte und Initiativen von und für Jugendliche vor. Dahinter stecken ganz viele junge Menschen - die in Bewegung sind und die etwas bewegen wollen. Vom 27. April bis zum 6. Mai gab es so auch ganz viel zum Ausprobieren, Entdecken und Kennenlernen. Und dies aus allen Lebensbereichen: Von sportlichen Aktivitäten über Technik bis hin zu Natur- und Kulturthemen. 

Schreibclub: Autorinnen von schreibdichfrei.net haben eine Geschichte geschrieben und für die Besucher ausgehängt.

Wie im Lager: Die Pfadi und die Jubla lockten vor dem Messegebäude mit Schlangenbrot und Cervelat ans Lagerfeuer.

Die Burg der Pfadi und Jubla: Vor der Messe haben die zwei Vereine gemeinsam gebaut.

Workshops: Die Organisation Gorilla lud zu Freestyle Sport und gesundem Essen.

Held werden: Mit den Ithilriel Cosplayern basteln die Besucher Armbänder und Rüstungen.

Selbstgemacht: Ithilriel Cosplayer zeigen ihre Kostüme an der Sonderschau.

Teste dein Wissen: Amnesty war mit einem Memory und Quiz vor Ort.

Für Jung und Alt spannend: GameRights klärt über Jugendschutz auf.

Faltecke: In der infoklick.ch-Lounge werden Kraniche, Schiffe und Himmel-und-Höll-Spiele gefaltet.

Gemütlich: Wer nicht falten mag, darf in der Lounge-Ecke natürlich auch einfach entspannen.

Tüftlerinnen: Das Labor Luzern hat alles dabei, was es für spannende Tüftelstunden braucht.

Faszination Game: Zwei Generationen, zwei Sichtweisen auf Computergames - die Game Agents klären auf.

Flinke Hände: Bei Speed Stacking ist Schnelligkeit gefragt.

Technik für Jeden: Beim Labor Luzern lernen die Besucher wie man lötet.

Fleissig: Am Stand vom Labor wird konzentriert gearbeitet.

Im Dialog mit Besuchern: An der Sonderschau beantworten Jugendprojekte direkt Fragen.

Im Dialog mit Gleichgesinnten: Jugendprojekte vernetzen sich an der Sonderschau auch untereinander.

Politische Diskussion anregen: Politcast Uri war einen Tag vor Ort und führte Interviews.

Müde aber zufrieden: Das Team von infoklick.ch beim Abbau der Sonderschau.

Strahlende Autorinnen: schreibdichfrei.net bot an einem Nachmittag einen Schreibworkshop an.

"Weisst du wie man scratcht?", fragt Charly von Soulfoundation den Jungen, der mit grossen, staunenden Augen vor dem DJ-Pult steht. Der Schüler schüttelt den Kopf. Charly grinst und sagt: "Dann versuch es mal - ich zeig dir wie's geht!" Die Augen des Jungen werden noch grösser. Etwas zaghaft tritt er an das Mischpult und ahmt die Bewegungen des DJ-Lehrers nach. Angelockt durch die Musik, die aus den Lautsprechern tönt, steht bald ein kleines Grüppchen Jungs und Mädels hinter Charly und dem Nachwuchs-DJ. Sie alle wollen mal als DJ für den passenden Sound and Sonderschau "Jugend - die beste Generation" sorgen.

 

Jugend bewegt - auch neben dem grünen Teppich

 

Auf dem knallgrünen Teppich im hinteren Teil der Halle 1 zeigen während der Zentralschweizer Frühlingsmesse LUGA mehr als ein Dutzend Jugendinitiativen und -projekte ihr Angebot und ihr Tun.  Neben der DJ-Schule Soulfoundation sind vom 27. April bis zum 6. Mai die unterschiedlichsten Projekte aus allen Sparten und Lebensbereichen zu Besuch bei "Jugend - die beste Generation". Von der Pfadi und der Jubla übers Kunstmuseum bis hin zum Tüftelwerk oder dem Labor Luzern. Die Vielfalt soll aufzeigen, wie bewegt die Jugend in der Zentralschweiz ist - und was, sie alles zu bewegen vermag in der Gesellschaft. Das Motto der diesjährigen Sonderschau lautet demnach passend "Jugend in Bewegung". Und so können Jung und Alt hier nicht nur zuschauen und zuhören, sondern selber in Bewegung kommen und Neues Ausprobieren.

 

Die Sonderschau will inmitten des Messe-Alltags einen Platz bieten, um sich auszuklinken. "Abschalten, ausspannen, probieren ohne zu komsumieren - und alles in einem lockeren, unangestrengten Rahmen", fasst es Laura Amstutz, Leiterin von infoklick.ch Zentralschweiz und Projektverantwortliche zusammen. Und das gelingt. Besucher jeden Alters bleiben stehen und schauen fasziniert dem Treiben auf dem grünen Teppich zu - und gesellen sich im Besten Falle auch dazu.

 

Löten, gamen, basteln und netzwerken

 

Während einige Angebote wie die Library von schreibdichfrei.net oder die Lounge- und Spielecken mit Jenga und Tischfussball immer vor Ort sind, gibt es auch ein täglich wechselndes Programm. Das Labor Luzern lud zum Beispiel am Dienstag zum freien Tüfteln. Mit Lötkolben und den unterschiedlichsten Arbeitsmaterialien entstanden so Leuchtboxen, Roboter und andere interessante Werke. Auch am Werktisch der Cosplayer, die am LUGA-Samstag vor Ort waren sowie am Stand des Kunstmuseums, wurde fleissig gewerkelt. Mit den Cosplayern konnten die Besucher fantasievolle Armbänder und Rüstungsmanschetten basteln. Das Team vom Kunstmuseum zeigte, wie man selber einen Pinsel herstellt. Ebenfalls ein Besuchermagnet waren die Frauen von Helvetia rockt mit ihrem "Homestudio 4 Girlz".

 

Abgerundet wird das offene Messeprogramm mit Workshops und Kursen für Schulklassen, Vereine und Einzelpersonen. So lernten dieses Jahr um die 80 Kinder und Jugendliche mit und ohne Beeinträchtigung bei Gorilla mehr über gesunde Ernährung und Freestyle-Sportarten. Im Schreibclub von schreibdichfrei.net haben Jugendliche zusammen eine Geschichte zu einem vorgegebenen Thema geschrieben und im Aebi-Huus-Workshop wurde Theater gespielt. Einen Einblick ins Workshopprogramm gibt es hier.

 

Nicht nur die jüngeren Besucher kamen an der Sonderschau auf ihre Kosten. So richtete sich das Angebot von "Game rights" auch speziell an die ältere Generation. Der Verein klärt über Jugendschutz und Games auf. Die älteren Messebesucher erhielten am Stand Einblick in ein Shootergame - und konnten gleich selbst einmal zocken. Der Generationendialog gelang aber auch neben dem Aktivprogramm: So tauschten Jung und Alt am Pfadistand oder beim JENGA-Spiel Anekdoten aus und entdeckten Gemeinsamkeiten.

 

Ideenschmiede und Kontaktplatz

 

Genau so wichtig wie der Dialog mit den Besuchern ist bei "Jugend - die beste Generation" aber auch der Austausch unter den Projekten und Angeboten selbst. Die Mitwirkenden lernen sich während den Tagen an der LUGA ebenfalls besser kennen. Vielleicht entsteht so sogar die eine oder andere neue Projektidee... Ideenschmiede soll auch der Netzwerkapéro von infoklick.ch Zentralschweiz sein. Dieser fand am Freitagabend, dem ersten Messetag, statt. Über 30 Teilnehmende aus der regionalen Kinder- und Jugendförderung kamen zusammen, um die Sonderschau zu eröffnen und um auf den grünen Teppichen auf weitere bewegte Jahre voller spannender Jugendprojekte und -initiativen in der Zentralschweiz anzustossen.

 

Das Team von infoklick.ch-Zentralschweiz freut sich schon jetzt auf die Sonderschau an der LUGA 2019 -  mit vielen bewegenden Jugendprojekten und spannenden Angeboten!

Unterstützer